Springe zum Inhalt

27. Bremer Behindertenparlament am 3. Dezember in der Bremischen Bürgerschaft

Bremen: Das 27. Bremer Behindertenparlament findet am 3. Dezember von 10:00 bis 14.00 Uhr in der Bremischen Bürgerschaft statt. Dies teilt Gerald Wagner vom Arbeitskreis Bremer Protest mit. Unter dem Titel "Selbstbestimmung und Teilhabe – jetzt erst recht!“ werden dabei Beschlussvorlagen und Forderungen behinderter Menschen diskutiert, beschlossen und an die zuständigen Verwaltungen und politischen Gremien weitergeleitet.

"Die Pandemie und viele gesellschaftliche Herausforderungen sorgen dafür, dass sich vieles in unserem Zusammenleben im Wandel befindet. Diesen Wandel wollen wir Menschen mit Behinderungen aktiv mitgestalten, im Sinne gleichberechtigter Teilhabe und sozialer Gerechtigkeit. Auf der Tagesordnung stehen in diesem Jahr u.a. mehr Transparenz bei der ärztlichen Versorgung für behinderte Menschen, die Zukunft der Werkstätten für behinderte Menschen, die Beteiligung behinderter Menschen an einer barrierefreien Entwicklung der Innenstädte in Bremen und Bremerhaven, Barrierefreiheit bei der digitalen Teilhabe und vieles mehr", heißt es in der Ankündigung für die Veranstaltung.

Die jeweiligen Beschlussvorlagen sollen in den kommenden Tagen auf www.akbremerprotest.de und www.lags-bremen.de bereit gestellt werden.

Aufgrund der Pandemie-Bestimmungen ist für die Einlasskontrolle eine namentliche Anmeldung erforderlich. Bitte beachten Sie, dass Sie am Tag der Veranstaltung beim Einlass eine der 3 „G-Regeln“ (geimpft/genesen/ getestet) nachweisen können und eine Maske mitbringen. Anmeldungen senden Sie bitte an die LAG Selbsthilfe Bremen e.V. (E-Mail: info@lags-bremen.de) oder im Formular auf www.akbremerprotest.de, heißt es vonseiten der Veranstalter.