Springe zum Inhalt

#MehrBarrierefreiheitWagen heute in Berlin gestartet

Bild vom MehrBarrierefreiheit Wagen
Foto: Hans-Günter Heiden

Berlin: Dr. Sigrid Arnade und Hans-Günter Heiden vom NETZWERK ARTIKEL 3 sind heute mit ihrem umgestalteten VW Bus als #MehrBarrierefreiheitWagen in Berlin gestartet. Bei eiskaltem Berliner Wind, aber guten Mutes, haben Sie den Auftakt ihrer Tour für ein gutes Barrierefreiheitsrecht bis zum 9. Mai mit Gesprächen mit dem Bundesbehindertenbeauftragten Jürgen Dusel und mit dem Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dr. Rolf Schmachtenberg an zwei verschiedenen Stationen in Berlin begonnen.

Mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, trafen sich die langjährigen Aktivist*innen für Selbstbestimmung und Barrierefreiheit bereits um 9.30 Uhr in der Paul-Löbe-Allee in Berlin in der Nähe des Reichstages. Fast zeitgleich debattierte das Parlament das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz, das heute vom Bundestag beschlossen wurde.

Dr. Sigrid Arnade und Jürgen Dusel im Gespräch am Mehr Barrierefreiheit Wagen
Foto: Hans-Günter Heiden

"Barrierefreiheit ist ein Qualitätsstandard und die Voraussetzung für ein modernes Land", so brachte Jürgen Dusel die Notwendigkeit für Barrierefreiheit im Gespräch mit Dr. Sigrid Arnade auf den Punkt. Auf die etwas provokante Frage des Tages: "Wollen wir nach der Digitalisierung auch noch die Barrierefreiheit verschlafen?" antwortete Jürgen Dusel: "Ich bin nicht der Meinung, dass wir die Barrierefreiheit verschlafen, aber ich bin ein ungeduldiger Mensch, und es könnte meinetwegen schneller gehen."

Mit dem Staatssekretär des Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Dr. Rolf Schmachtenberg, trafen sich Dr. Sigrid Arnade und Hans-Günter Heiden später um 11.00 Uhr in der Wilhelmstraße vor dem Regine-Hildebrandt-Haus in Berlin, also kurz bevor im Bundestag das Teilhabestärkungsgesetz debattiert und mit einigen Änderungen verabschiedet wurde.

Dr. Sigrid Arnade im Gespräch mit Dr. Rolf Schmachtenberg am Barrierefreiheit Wagen
Foto: Hans-Günter Heiden

"Barrierefreiheit ist die zentrale Voraussetzung für Zugänglichkeit für jeden und jede. Sie ermöglicht gleichberechtigte Teilhabe. Aus der EU ist mit der Richtlinie, die wir jetzt umsetzen, frischer Wind gekommen", erklärte Dr. Rolf Schmachtenberg sein Verständnis von Barrierefreiheit in Bezug auf das derzeitige Gesetzgebungsverfahren zum Barrierefreiheitsstärkungsgesetz.

Click to access the login or register cheese